Strickbündchen selbst stricken – Tutorial

selbstgestricktes Strickbündchen

Für meine selbstgenähte Softshelljacke hatte ich die Idee, an den Ärmeln Strickbündchen anzunähen. Ich mag es ja, wenn ich meine Hände in die Ärmel reinziehen kann. Und so ein Strickbündchen kuschelt sich dann besonders schön an. Man kann zwar auch fertige Strickbündchen kaufen, aber genau an dieser Stelle habe ich wunderbar die Möglichkeit, meine beiden Hobbys zu verbinden.

Gedacht – getan. Naja fast. Als ich die Jacke fertig hatte, war ich noch mit meinem Zick-Zack-Schal beschäftigt. Und da ich ungern Projekte unterbreche, habe ich die Jacke erstmal so getragen. Das heißt, ich habe die Ärmelsäume einmal nach innen umgeschlagen und festgenäht. Hinter der Naht habe ich innen aber 2 cm Stoff stehen lassen. Sieht man ja von außen nicht. Nach zwei Wochen waren dann auch die Strickbündchen dran. Die Jacke hat dunkelgraue AKzente, so dass auch die Strickbündchen grau werden sollten. In meinem Garn-Stash habe ich dunkelgraue Sockenwolle, die ich doppelt verstrickt habe, damit sie nicht ganz so dünn ist.

Wenn du dir auch Strickbündchen stricken und an deine Jacke nähen möchtest, habe ich ein kleines Tutorial erstellt. Grundkenntnisse im Stricken solltest du allerdings schon mitbringen.

Die Maschenprobe

Ich empfehle Wolle ab Fingering-Stärke (also zum Beispiel Sockenwolle), jedoch nicht stärker als Worsted (oder 10fach), weil sonst das Bündchen zu dick wird. Natürlich könnte man jetzt eine Maschenprobe stricken und davon ausgehend berechnen, wie viele Maschen man anschlagen muss. Oder man geht den Pi-mal-Daumen-Weg. Bei Kleidungsstücken sollte man natürlich immer eine Maschenprobe stricken. Aber so ein Bündchen hat ja etwas die Größe einer Maschenprobe, so dass man eigentlich auch gleich daran ausprobieren kann. Und weil Rippenmuster ja elastisch sind, sind leichte Abweichungen auch nicht so drastisch, sondern werden ausgeglichen.

Wenn du die Pi-mal-Daumen-Methode ausprobieren möchtest, gehts jetzt los: Miss zuerst den Umfang deines Ärmels und notiere die das Maß. Wenn du mit 4 cm Saumzugabe arbeitest, weil du den Saum zweimal um 2 cm einschlagen wolltest, schlag den Saum nur einmal bei 4 cm ein. Steppe den Saum bei 2 cm fest, so dass innen noch 2 cm überstehen:

Jetzt liest du von der Banderole deiner Wolle die dort angegebene Maschenprobe ab. Falls du keine Banderole mehr hast oder dein Garn doppelt verstricken möchtest, kannst du dich an den Angaben zur Ganrstärke bei Zeena orientieren. Dort kannst du schauen, welche Garnstärke du hast, welche Nadelstärke dazu empfohlen wird und wie viele Maschen in etwa eine Maschenprobe von 10 cm ergeben. Diese Zahl brauchst du ebenfalls.

Aus dem Ärmelumfang deiner Jacke und der Maschenprobe kannst du nun errechnen, wie viele Maschen du für deine Strickbündchen jeweils anschlagen musst. Falls du auch immer mit dem Berechnen durcheinanderkommst, habe ich einen Rechner für dich erstellt. Wichtig: Bei Kommazahlen einen Punkt statt des Kommas eingeben. Also statt 24,5 müsste 24.5 eingegeben werden. Sonst wird kein Ergebnis angezeigt.

Anzahl der Maschen auf 10 cm
Ärmelumfang in cm
Maschenanschlag

Wenn beim Ergebnis eine ungerage Zahl rauskommt, rechne noch +1, damit sich die Maschenzahl dann durch zwei teilen lässt.

Stricken der Strickbündchen

Schlage die errechnete Maschenzahl locker an und verteile die Maschen gleichmäßig auf einem Nadelspiel. Dann strickst du in Runden immer 1 Masche rechts, eine Masche links. Wenn du die gewünschte Länge deines Bündchens erreicht hast, teste sicherheitshalber, ob das Bündchen in den Ärmel deiner Jacke passt und nicht doch zu eng oder viel zu weit ist.

Wenn du mit dicker Wolle strickst. Also dicker als DK-Stärke, bist du bereits mit dem ersten Bündchen fertig und kannst locker abketten. Bei dünnerer Wolle kannst du überlegen, ob du das Strickbündchen zusammengeklappt annähen willst. So wie man es ja beim Nähen von Bündchenware auch machen würde. Je dünner das Garn ist, desto empfehlenswerter ist es. Je dicker die Wolle, desto schwerer ist es, alles zusammen unter den Näßfuß zu kriegen. Falls du dein Bündchen doppelt gehalten annähen möchtest, strickst du also das Doppelte der gewünschten späteren Länge. Mein Bündchen sollte zum Beispiel 5 cm lang sein, also habe ich 10 cm gestrickt. Dann locker abketten und das zweite Strickbündchen ebenso fertigen.

Strickbündchen annähen

Die fertigen Strickbündchen werden dann gedehnt an den stehengelassenen Saumrand angenäht. Entweder einfach oder zusammengeklappt.

Strickbündchen annähen

Achte darauf, dass du nicht versehentlich den Ärmel mit annähst. Da das Rippenmuster von beiden Seiten gleich aussieht, gibt es keine rechte oder linke Seite, die du beachten müsstest. Und das wars. Fertig ist dein selbstgestricktes Strickbündchen!

selbstgestricktes Strickbündchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.